Kategorie Engineering

2015/16

Variabler Rollstuhlantrieb

HTBLuVA Waidhofen/Ybbs

Team Variabler Rollstuhlantrieb

Ein abnehmbarer Zusatzantrieb soll Pfleger/innen das Anschieben von Menschen in Rollstühlen entlasten.

Stuhl des Anstoßes. Wenn Fahrradfahrer/innen die Steigungen zu mühsam werden, können sie sich ein E-Bike zulegen. Das hat einen Motor, den sie zuschalten, wenn es bergauf geht. Auch für Menschen, die ständig auf Rollstühle angewiesen sind, gibt es diese in elektrisch. In Pflegeheimen und Krankenhäusern hingegen, wo manche Patientinnen und Patienten nur für die Dauer ihres Aufenthalts Rollstühle verwenden, in denen sie vom Pflegepersonal oder ihren eigenen Angehörigen angeschoben werden, da sind vollautomatische fahrbare Untersätze eher nicht im Budget. Da braucht es statt Gefährten – Gefährten. Und Gefährtinnen. 

Zwei solche Gefährten, die sich gerne ehrenamtlich engagieren, und daher die Sorgen und Nöte der Pflegerinnen und Pfleger im Landespflegeheim Waidhofen an der Ybbs gut kennen, sind Martin Hinteramskogler und Martin Fohrer. Ein vielbejammertes Problem, das ihnen zu Ohren kam: Rollstühle auch nur leichte Steigungen hinaufzuschieben ist nicht lustig – weder für Pflegerinnen und Pfleger noch für die Sitzenden, die das ruckartige Anstoßen als unangenehm empfinden. Je höher deren Masse, desto schneller ist seitens der Pflegenden eine gewisse Antriebslosigkeit zu spüren. 

Antriebslosigkeit, genau das ist das Problem, verstanden die beiden Martins. Im Zuge ihres Maturaprojekts an der ortseigenen HTBLuVA entwickelten sie daher kurzerhand einen abnehmbaren Zusatzantrieb, der – ähnlich dem oben erwähnten E-Bike – bei Bedarf ein bisschen Kraft zuschaltet und die Schiebenden entlastet. Mit Energie versorgt wird er durch einen aufladbaren Akku, betätigt mittels Taster an einem der Rollstuhlgriffe. Auch während eines Gruppenspaziergangs kann er leicht abgenommen und auf einem anderen Rollstuhl aufgesetzt werden – spezielle Klemmen ermöglichen das. Durch eine integrierte Drehzahlregelung kann der Antrieb sogar auf die Schrittgeschwindigkeit der Pfleger/innen eingestellt werden.  

Mit Komfort nach vor kommen – diesen Luxus erleben Menschen im Rollstuhl derzeit nur im Pflegeheim Waidhofen an der Ybbs, das natürlich stets offen dafür war, die jeweils neu entstandenen Prototypen auszuprobieren. In Zukunft wandert der Antrieb vielleicht durch ganz Österreich. Und gibt ordentlich Gas.