Kategorie Design

2015/16

Tischlein, deck dich! - Serviettenring

HTL Steyr

Team Tischlein, deck dich!

Ein elegant geschwungener Serviettenhalter aus Edelstahl dient auch als Tischkartenhalter und Eierbecher.

Ein Ring, sie alle zu finden. Was haben eine Serviette, eine Tischkarte und ein Ei gemeinsam? Nein, das ist keine Scherzfrage. Die Antwort liegt ganz real in einem neuen Objekt, das womöglich demnächst alle privaten und gastronomischen Tische des Landes ziert: einem elegant geschwungenen Edelstahlteil, das wahlweise all diese drei Dinge in dekorativer Manier festhalten kann. 

Für ihr Designobjekt hat sich Anna Gundendorfer, Schülerin der HTL Steyr, mit dem Themenfeld Tischgeräte auseinandergesetzt und festgestellt, dass diese oft mehr Platz verbrauchen als schaffen. Schließlich möchte man die Tafel großzügig decken und trotzdem noch erahnen können, welche Farbe die Tischdecke hat. Was kann da praktischer – und in weiterer Folge kosteneffizienter – sein als ein Objekt, das gleich drei Funktionen erfüllt? Wenn es dabei auch noch gut aussieht, hat das Design sein Ziel erreicht! 

„Tischlein, deck dich!“ ist auf den ersten Blick ein Serviettenring, der eine Stoffserviette eingerollt und sicher zusammenhält. Ein sprungschanzenähnlicher Fortsatz mit unauffälligem Schlitz ermöglicht das stabile Einsetzen einer Tischkarte, zum Beispiel mit dem Namen der dinierenden Person. Und wenn diese dann zum Frühstück wiederkehrt, kann sie das Multifunktionsobjekt einmal umlegen und hat einen komfortablen Eierbecher.  

Als geeignetes Material bot sich Edelstahl an, weil er stets sauber aussieht und auch tatsächlich leicht – etwa im Geschirrspüler – zu reinigen ist. Bis sie bei diesem Prototyp angelangt war, skizzierte Anna Gundendorfer mehrere Stufen. So magisch einfach wie beim „Tischlein, deck dich!“ der Gebrüder Grimm, als noch ein Zauberspruch ausreichte, war es nicht, den perfekten Serviettentischkarteneierhalter zu finden, bei dem die Karte nicht verrutscht, wenn man die Serviette rauszieht, und keine Fingerabdrücke sichtbar sind, wenn man ihn berührt.  

Doch es ist gelungen, und auch die Herausforderung, das völlig neuartige Objekt auf den ersten Blick verständlich zu gestalten, ist geglückt. Tischkarte? Hält! Serviette? Hält! Ei? Hält! Mahlzeit!