Kategorie young entrepreneurs

2015/16

12 Shades of BSBZ

BSBZ Hohenems

Team 12 Shades of BSBZ

In Kleingruppen entwerfen 88 Schülerinnen aus Vorarlberg zwölf originelle Geschäftsideen mit regionalem Bezug.

Schattenwirtschaft. Kurse liegen hoch im Kurs – aber je spezifischer wir sie auf die individuellen Fähigkeiten ihrer Teilnehmenden abstimmen, aber auch auf die Region, in denen sie stattfinden, desto erfolgreicher kursieren sie. Die Lehrerinnen und Lehrer der Fachrichtung Hauswirtschaft am Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum Hohenems wissen das schon lange. Und so warf eine große Idee ihre Schatten voraus. 

Unter dem Projekttitel „12 Shades of BSBZ“ fanden im letzten Schuljahr kompetenzorientierte, fächer- und jahrgangsübergreifende Workshoptage statt. Schatten haben eine Vielzahl an Grauabstufungen, ergeben in Summe aber ein Ganzes; so wie sich viele Facetten von Persönlichkeiten zu einem starken Team vereinen können. Mit den Büchern von E. L. James hat das Projekt also weniger zu tun, als der Titel vermuten lässt – ziemlich sexy ist es trotzdem. 

88 Schülerinnen fanden sich also in zwölf schattigen Kleingruppen (benannt nach den Monaten des Jahres) zusammen und entwarfen pro Team eine originelle Geschäftsidee mit Vermarktungspotenzial – unter Berücksichtigung der Aspekte Regionalität, Saisonalität, Nachhaltigkeit und stets in Bezug zu den vorhandenen landwirtschaftlichen Ressourcen des Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrums. Die Produktpalette reichte von hautschmeichelnder Naturkosmetik bis zu zungenschmeichelndem Eis, von salzigen Chips zu chili-scharfen Essigen, Likören und Ölen, vom coolen Party-Drink zum heißen Aprés-Ski-Getränk. Am Ende wurden alle Projekte einer Fachjury aus Vertreter/innen des Landes Vorarlberg, von Wirtschaft, Vereinen, Verbänden und dem BSBZ vorgestellt. Diese bewertete die innovativen Schattierungen, vergab Feedback und Punkte und regte durch kritische Fragen zur Optimierung an. 

Durch „12 Shades of BSBZ“ konnten die Schülerinnen nicht nur Berufskompetenzen praktisch erleben und nützen, einander neu kennenlernen und nachhaltiges, soziales Lernen erfahren. Insgesamt wurde auch ein neues Bewusstsein für Unternehmertum, Teamgeist, die reichhaltige Schulinfrastruktur und die Arbeit von Landwirt/innen in Vorarlberg geschaffen.

In Sachen Innovation kann es sich also durchaus lohnen, in Schattenreiche und Graubereiche vorzudringen.