Kategorie Science

2014/15

Ellis Experimentierkiste - Naturwissenschaften für Kinder

BAKIP Bischofshofen

Team Ellis Experimentierkiste

Kinder sind von Natur aus Forscherinnen und Forscher und und Entdeckerinnen und Entdecker. Neugierig erobern sie ihre Welt, wollen alles genau anschauen, begreifen (ja, sehr oft auch in den Mund nehmen), und: stellen vor allem Fragen.

Kinderleicht. „Warum ist der Himmel blau?“, „Wo geht das Licht hin, wenn ich es abschalte?“, „Warum wird der Kuchen im Ofen größer?“ Studien zeigen, dass es gilt, diesen forschen Drang zu fördern, denn wer von klein auf Chemie, Physik und Biologie als etwas Freudvolles und Spannendes erfährt, wird es auch später so empfinden und vielleicht sogar seinen Beruf in diese Richtung wählen. Wo anders also als im Kindergarten sollte das Forschen kinderleicht gestaltet werden?, weiß die 2B der BAKIP Bischofshofen und legte die Aufgabe einer gewissen Elli in die Hand(puppe). 

Ellis Experimentierkiste elli-miniert die Scheu von Pädagoginnen und Pädagogen vor chemischen oder physikalischen Versuchen, vor deren Aufbau und Durchführung. Sie umfasst 40 Anleitungsvideos, in denen die Projektbeteiligten zeigen, wie sich naturwissenschaftliche Experimente im Kindergarten umsetzen lassen – zu sehen auf einem eigens eingerichteten YouTube-Kanal. Und weil Kinder (und sehr oft auch Erwachsene) am besten mit Geschichten lernen, verfassten die Schüler/innen auch noch 24 Abenteuer rund um Elli, das lustige Expeditionseichhörnchen. Elli ist fröhlich, einfallsreich, steht mit beiden Beinen (pardon, mit ihren vier Pfoten) fest im Leben, erlebt jede Menge Abenteuer, die jeweils dann auch ein Experiment beinhalten, und wurde von den Schüler/innen extra als Handpuppe angefertigt, damit das Erzählen mit ihr gleich noch mehr Spaß macht.  

Elli und das 17-köpfige Team der 2B haben mit ihrer multimedialen Kiste schon viele kleine und große Kindergartenbesucherinnen und Kindergartenbesuchern sowie Expertinnen und Experten aus der Naturwissenschaft begeistert. Nebenbei konnte das engagierte Projektteam unter der Koordination von Sophia Maria Zechner auch viel vom eigenen Forschungsdrang befriedigen. Dass dabei die eine oder andere Versuchsgurke zerbrechen oder ein Tisch in Flammen aufgehen kann, hatte nicht nur einen nachhaltigen Lerneffekt, sondern trug auch zur Allgemeinen Erheiterung bei – genau wie Elli sich das vorgestellt hat.