Kategorie young entrepreneurs

2016/17

GoodieBook

LFS Hollabrunn

Team GoodieBook

Durch die Herstellung von Hundeleckerlis finanziert sich eine Schulklasse die Produktion eines kindgerechten Ratgebers für Hundehaltung.

Lecker, lies! Die Situation ist bekannt: „Mami, Papi, ich will einen Hund!“ – „Na gut, aber nur, wenn du dich selbstständig um ihn kümmerst!“ – „Ja, ja.“ 

Gegen dieses „Ja, ja“ ist kein Kraut gewachsen – mittlerweile aber ein Buch verfasst worden. Das für Volksschulkinder gedachte „GoodieBook“ soll Kindern den Umgang mit Hunden erleichtern, einerseits wenn sie ihnen auf der Straße begegnen, andererseits wenn sie selbst für sie verantwortlich sind. Produktion und Druck eines Buches sind teuer, also verkaufte das Projektteam der Haustierhaltungsklasse der Fachschule Hollabrunn zunächst Leckerlis für die braveren unter den Hauptdarstellerinnen und Hauptdarstellern: Leberkekse, Wildkekse und Dörrfleisch. Damit apportierten sie ein erstes Startkapital und machten nebenbei den Hundebesitzerinnen und Hundebesitzern den späteren Kauf des Buches schmackhaft. 

Hund genug, äh, Grund genug, eine Junior-Company zu gründen, denn zwischen Goodie und Book gibt es jede Menge zu tun, auch für 29 Schülerinnen und Schüler. Auch die Projektkoordination stellte in diesem Zusammenhang eine Herausforderung dar, die aber den Klassenzusammenhalt nur stärkte. Die einzige negative Erfahrung im gesamten Arbeitsprozess waren ein paar verfaulte Eier, die das Team zum Umdenken bei einem der Leckerli-Rezepte zwangen. 

Um mit den Belohnungen für die Hunde nicht auch gleich die Lebensmittelindustrie zu belohnen, wurde Wert darauf gelegt, alle Goodies selbst aus organischen Zutaten händisch herzustellen. Außerdem sind sie glutenfrei und auch allergischen besten Freunden ebenso allergischer Menschen zuträglich. Das Buch, dessen idealer Preis in einer Marktanalyse gründlich ermittelt wurde, enthält Anleitungen für diverse Hundesportarten und Tipps und Tricks, wie selbst der größte Rebell mit Gebell artgerecht artig wird. Bilder, Rätsel und QR-Codes mit Links zu Videos ergänzen die informativen Seiten. Beides wird im Schulumfeld und im Hollabrunner Futterhaus verkauft, Lesungen an Hundetrainingsplätzen und in Tierhandlungen machen die Zielgruppe der tierlieben Jungfamilien darauf aufmerksam. Und wie läuft die Hundeschule bisher? Nun, die Umsätze sind bisher ziemlich wau.