2017/18

Maturameister

Wiedner Gymnasium/Sir Karl Popper Schule Wien

Projekt-Team Maturameister

Eine App mit wohldosierten Aufgaben bereitet Schülerinnen und Schüler auf die Zentralmatura in Mathematik vor.

Da ist sie wieder, die heiße Zeit des Jahres. Der Flieder blüht, die Sonne scheint – und die Köpfe der Gymnasiastinnen und Gymnasiasten rauchen. It’s Matura time! Und seit ein paar Jahren: It’s Zentralmatura time, yeah! In ganz Österreich werden alle Fragen für die jährlichen schriftlichen Termine neuerdings vom Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung (BIFIE) ausgeklügelt. Da kann es die Frau ‘fessor noch so gut meinen, sie hat auf die Aufgaben keinen Einfluss mehr.

Für die meisten Maturierenden liegen die freiesten Monate ihres Lebens zum Greifen nahe. Andererseits verursacht die Schriftliche ihnen oft Panik, Stress und wenig Vorbereitungszeit, insbesondere im Fach Mathematik. Aber es gibt gute Neuigkeiten: Anstatt mit sicherem Scheitern zu rechnen, zählen Österreichs achte Klassen künftig lieber auf Antonia Hotter, Konstantin Klingler und Zeno Kujawa. Das Team des Wiedner Gymnasiums in Wien – zwei der Mitglieder standen selbst kurz vor der Reifeprüfung –, haben bisherige BIFIE-Multiple-Choice-Aufgaben für die Mathematura als Grundlage genommen und daraus die Lern-App „Maturameister“ entwickelt.

Das Konzept beruht auf derzeit sehr beliebten Sprachlernsystemen, wo Unmengen an Daten unauffällig im Smartphone aufbewahrt und die Lernenden Schritt für Schritt an die Beherrschung von Vokabeln und Grammatik herangeführt werden. Die Zahlen sprechen eine ähnliche Sprache: Auch bei „Maturameister“ wird das umfangreiche Mathe-rial dosiert aufbereitet, jeden Tag gibt es ein paar neuen Aufgaben und kleine Challenges aufbauend auf dem bisher Gelungenen. Über Facebook-Messenger tritt ein Chatbot mit dem User oder der Userin in einen Dialog.

Die Schülerinnen und Schüler können jederzeit abwägen, ob sie mit aktuellem Stand die berüchtigten zwei Drittel der möglichen Punkte schaffen würden (dass es genau 16 von 24 sind, wissen sie auch ohne App). „Gib nicht auf, gib mir noch was auf“, werden dem Bot schon bald viele sagen. Denn die Maturavorbereitung hat durch die spielerische Umsetzung als Handyquiz gar nicht mehr so viel Ernst-des-Lebens-Mäßiges. Reif – für die Insel – werden unsere Meistermaturierenden trotzdem bald sein.