Kategorie Design

2011/12

Citybike - Radeln mit einem Achter

die Graphische

Team Citybike

Zwei Querdenker aus Wien, passionierte Sportler und ambitionierte Designer haben das Rad neu erfunden.

Eigentlich naheliegend, dass sich Simon Pointner und Jakob Stubner, im Rahmen ihrer Maturaarbeit mit der Entwicklung eines flotten Citybikes samt Docking Station beschäftigten. Aus eigener Erfahrung wussten sie, was ein stadttaugliches Rad ausmacht, welche Ausstattungsdetails notwendig und welche verzichtbar sind. Unisex und anpassungsfähig sollte das Modell der beiden werden. Ein trendiges Vehikel, das Lust aufs Radfahren macht und einem ebenso umweltfreundlichen wie gesundheitsfördernden Transportmittel zu größerer Beliebtheit verhilft.

Doch vor dem Skizzenblock war die Recherche dran. Die Schüler der Graphischen in Wien verglichen zunächst Modelle aus verschiedenen Großstädten, suchten in Büchern und im Web nach verwertbaren Informationen über Fahrräder, Ergonomie und Leitsysteme und durchforsteten Typographie und Werbung nach Best Practice-Beispielen. Im nächsten Schritt entwickelten sie gemeinsam das Gesamtkonzept und einigten sich auf das Achteck als dominantes Moment. Je nach Bedarf verwandelt sich das Achteck und findet sich einmal im Querschnitt des Rahmens, in den Speichen und selbst in der Form der Pedale wieder. Unzählige Skizzen später hatte das Achteck im Corporate Design, in Logo und Typographie der Drucksorten seine Umsetzung gefunden.

Reduziert und modern. Dieses Leitmotiv bestimmt auch die Ausstattung, für die sich Pointner und Stubner entschieden. Das Fahrrad kommt mit einem Gang aus, der optimal auf die Verhältnisse in der Stadt eingestellt ist. Gebremst wird mit einem alten, weil bewährten Mechanismus, der Rücktrittbremse, und weil ein Riemenantrieb weniger Wartung braucht und leise funktioniert, entschieden sich die Konstrukteure gegen die Kette. Bei der Beleuchtung verwendeten die Schüler hingegen die neueste LED-Technologie und wählten verspiegelte Gehäuse, um die Wirkung der Akku betriebenen Leuchten zu verstärken.

Ein Gepäckskorb musste dabei sein, aber wackeln sollte er nicht. Im neuen Citybike hat deshalb auch der Korb einen guten Platz, stabil zwischen Sattelstütze und Kotflügel integriert. Durch ein einfaches Bolzensystem lassen sich Sattel und Lenker mühelos verstellen, schließlich will das neue Modell, das als Leihgerät funktionieren soll, große wie kleine Menschen ansprechen. Mit einem simplen Mechanismus werden die Räder gesichert und das Ein- und Auschecken in der solarbetriebenen Docking-Station ist ein Kinderspiel.