Kategorie Business

2012/13

Get2Gether Experience Differences - Explore Similarities

Schumpeter-BHAK/BHAS Wien 13

Team get2gether

Durchs Reden kommen d’Leut’ z’samm’. Aber auch durchs Kochen und durchs Fußballspielen, das haben drei Schülerinnen der Schumpeter-BHAK/BHAS in Wien bewiesen.

Kicken, Kochen, Kennenlernen. Im Zuge ihres Sozialprojekts „get2gether Experience Differences – Explore Similarities“ organisierte das Projektteam der Schumpeter BHAK/BHAS Wien 13 einen Workshop für Fußball, einen für afrikanische Küche und schließlich ein spontanes Benefizkonzert. „Z’samm’“ gebracht wurden dabei österreichische Jugendliche und unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF).

UMF, das sind Kinder oder in diesem Fall 16- bis 19-jährige Jugendliche, die ohne ihre Familie aus einer der Krisenregionen der Welt geflüchtet sind. In Österreich suchen jährlich über tausend Vertreterinnen und Vertreter dieser Gruppe um Asyl an, weil sie aus religiösen, politischen oder ethnischen Gründen verfolgt werden. Die Organisation lobby.16 nimmt sich der UMF an und qualifizierte sich somit auch als Kooperationspartnerin des Projektteams. Dieses wiederum stellte Kontakt zu Gleichaltrigen, vor allem aus der eigenen Schule, her.

Dabei gingen die Schülerinnen so professionell vor wie bei einem gewinnorientierten Unternehmen: Ein Businessplan wurde erstellt, eine UMF-Feldanalyse vorgenommen, Finanzierung aufgestellt und eine Vielfalt an Marketingschienen gefahren. Bis endlich Fußball gespielt und gekocht werden konnte, galt es – etwa nach Rückzug von Geldern eines Hauptsponsors – sich zusammenzureißen und zu improvisieren.

Aber dann: ein Fußballtraining mit Fitnesscoach Martin Mayer von Austria Wien inklusive anschließendem Match und einer Siegerehrung mit Buffet im November 2012 für über 30 begeisterte Teilnehmende. Wenige Tage später der Kochworkshop im Wiener Lokal Sagya mit Zubereitung und Verzehr afghanischer und afrikanischer Spezialitäten. Beim Kicken wie beim Kochen entfielen die Sprachbarrieren und standen das Kennenlernen sowie die gemeinsame Mission im Vordergrund. Ein drittes Get-together ergab sich schließlich im Jänner 2013, als für lobby.16 bei einem Benefizkonzert im B72 tausend Euro an Spenden gesammelt werden konnten. Der wichtigste Meilenstein bleibt aber die Nachhaltigkeit der Vernetzung zwischen den Jugendlichen: Langsam wachs’ ma z’samm’.