Kategorie idea goes app

2012/13

Glucolink - Smart Diabetes Care

HTBLuVA Salzburg

Team Glucolink

Zuckerfreies Zuckerl

Eine/r der 600.000 Diabetiker/innen in Österreich zu sein ist anstrengend. Immerzu müssen sie darauf achten, was sie essen, penibel darüber Buch führen und tagtäglich mehrmals den eigenen Glukosespiegel, also den Blutzuckergehalt messen.

Dass es hierzu im Krankenhausalltag mittlerweile digitale Systeme gibt, die den Workflow erleichtern, das lernten Rafael Bankosegger und Christoph Huber im Informatikunterricht an der HBLuVA Salzburg. Jedoch, so fragten sie sich, was passiert, wenn die Patient/innen das Spital verlassen? Verlässt sie dann auch die Struktur ihres Alltags mit Diabetes mellitus? Prompt war ein gemeinsames Maturaprojekt gefunden: der Glucolink.

Diese Android-App erkennt per Bluetooth das Blutzuckermessgerät und übernimmt automatisch dessen Daten ‒ was dem oft minutenlangen Rätseln über mit zitternden Händen auf Papier notierte Ziffern ein Ende setzt. Doch auch bei der Auswertung der Daten ist der Glucolink hilfreich. Patient/innen erhalten Statistiken ihrer letzten Messungen, behalten so den Überblick über ihre Krankheit und können sich ‒ ebenfalls durch die App ‒ miteinander und mit ihren Ärzt/innen dazu austauschen. Ein besonderes Zuckerl: Gegebenenfalls schlägt die App sogar die ihrer Meinung nach beste Therapieform vor.

Um zu erfahren, welche Therapieformen es überhaupt gibt und um den Krankheitsverlauf und die Pathophysiologie von Diabetes mellitus verstehen zu lernen, war das Projektteam neben dem auf IT spezialisierten Projektbetreuer auch mit der Anatomielehrerin in ständigem Kontakt. Derart informiert, konzentrierte sich Christoph Huber auf die Entwicklung einer möglichst benutzungsfreundlichen Android-Applikation, während Rafael Bankosegger parallel an den Funktionalitäten einer Messwert-Datenbank tüftelte und sich bemühte, eine grafisch ansprechende Darstellung der Daten zu finden.

Bevor der kluge Link das zuckerfreie Leben zahlreicher Diabetiker/innen versüßen kann, sind die Salzburger Entwickler noch auf der Suche nach einem geeigneten Messgerätetyp, der sich mit dem Glucolink verlinken lässt. Bei einer öffentlichen Blutzuckermessstation am Tag der offenen Tür ihrer Schule wurde eine erste Betaversion von den Besucher/innen schon begeistert aufgenommen.