Kategorie Engineering

2012/13

Rollenwechselstation

HTL Linz LiTEC

Team Rollenwechsel

Total von der Rolle

Bei diesem Projekt zweier Schüler aus Linz geht es of(f)ensichtlich heiß her. 

Da dreht sich alles um einen 1100 Grad heißen Rollenherdofen, um wärmebehandeltes Metall, um schweißtreibende Ideen und am Ende darum, die Rollen zu tauschen.

Andreas Wellinger und Torsten Keplinger wurden durch die Zusammenarbeit mit der Firma Ebner Industrieofenbau GmbH auf folgendes Problem aufmerksam: Bei einem 200 Meter langen Stahlförderband, das zum Beispiel wärmebehandeltes Metall durch einen Bandofen transportiert, müssen gelegentlich abgenutzte oder beschädigte Förderrollen getauscht werden. Bis zu diesem Zeitpunkt war dieser Rollenwechsel aber nur so möglich, dass der Bandofen ausgeschaltet und auf Raumtemperatur heruntergekühlt wurde, danach der Rollentausch händisch erfolgte und anschließend der Ofen wieder auf 1100 Grad Celsius aufgeheizt werden musste. Aufwendig, zeitintensiv und kostspielig.

Um Zeit einzusparen und das Heizen des Bandofens weiter aufrechtzuerhalten, widmeten sich die beiden Schüler der HTL Paul-Hahn LITEC dieser heißen Herausforderung und fanden eine neuartige Lösung: Sie entwickelten eine Rollenwechselstation, die es möglich macht, verschlissene und beschädigte Rollen auszutauschen, ohne dass der Bandofen außer Betrieb gesetzt werden muss. Die Hauptrolle dabei spielte eine wassergekühlte und um 180° Grad schwenkbare Lanze. Recherchen, Planung und Konstruktion ergaben sich in enger und gut funktionierender Kooperation mit der Firma Ebner Industrieofenbau GmbH. Dank dieser Erfindung können nun Stillstandzeiten erheblich reduziert und die Effizienz der Produktion gesteigert werden.

Das Zusammenarbeiten mit einem industriellen Großkonzern pushte das Team zu im wahrsten Sinne des Wortes hochgradigen Leistungen. Auch die Tatsache, bei einem solchen Projekt eigenständig mitzuarbeiten, es mitbestimmen zu können und vor dem Berufseinstieg wichtige Erfahrungen sammeln zu können, galt als großer Antreiber. Obwohl die Teamrollen klar verteilt waren, übernahm man auch die eine oder andere zuvor nicht zugeteilte Aufgabe, aber wie schon das Projekt vermittelt: Damit Dinge ins förderliche Laufen kommen, ist es nötig, den einen oder anderen Rollentausch zu vollziehen.