Kategorie Sustainability

2012/13

Solidago - Naturfarbstoffe im Textildruck

HTBLuVA Dornbirn

Team Solidago

Natürliche Ausdruckskraft

Es waren einmal zwei Pflanzen, die als Nichtsnutze betrachtet wurden: die Goldrute, ein an Bahndämmen und Uferböschungen gelb blühendes Unkraut, und die Zwiebelschale, eine in der Zwiebelproduktion als Abfall behandelte Hülle. 

Doch da begab es sich, dass zwei Schülerinnen der HTL Dornbirn die Farbkraft dieser Pflanzen entdeckten und sie verblümt unter Druck setzten. Michaela Ölz und Fabienne Ruech erfuhren im Ökologieunterricht von der Nutzung von Naturfarbstoffen. Diese werden heutzutage in der Textilindustrie als Nischenprodukte zum Färben verwendet, allerdings nicht für den Textildruck eingesetzt. Ein unerforschtes Terrain also, das die Schülerinnen faszinierte und weiter in Richtung Färberpflanzen recherchieren ließ.

Dabei entdeckten sie die Solidago gigantea, eben die Goldrute. Um aber nicht nur einen einzigen Farbstoff zu erzeugen und bessere Vergleichswerte zu erhalten, wurde die Ausgangsproduktpalette auf Zwiebelschalen und Tannin als Pigmentpulver erweitert. Mittels ökologischen Spezialverfahrens entstanden schließlich Druckpasten, durch die ein traditionelles Blümchenmotiv auf Dirndlschürzen verewigt werden konnte – Innovation meets Tradition!

Das praxisnahe Projekt „Solidago“ hat gezeigt, dass es wenig Aufwands bedarf, um aus Pflanzenmaterial einen brauchbaren und einfach anwendbaren Naturfarbstoff herzustellen. Dass es technisch möglich ist, Naturfarbstoff in einem konventionellen Druckverfahren zu applizieren und dass die natürlichen mit herkömmlich synthetischen Farbstoffen in Hinblick auf Preis und Einsatzmenge in jedem Fall mithalten können. Viele Textilunternehmen sind sehr interessiert an nachhaltigen Produktlinien und Produktionsverfahren. Die Blüten finden Anklang, und das Team zeigt sich solidagisch.

Von dem Druck, mit dem sich Michaela Ölz und Fabienne Ruech so ausführlich beschäftigten, war in der Zusammenarbeit freilich wenig zu spüren. Die beiden ergänzten einander und brachten nicht nur Goldruten und Zwiebelschalen, sondern auch ihre Talente und Fähigkeiten zu neuer Ausdruckskraft. Und wenn sie nicht schon an einem neuen Projekt arbeiten, dann drucken sie noch heute.