Rückblick - Das war Jugend Innovativ 2015/16!

Jugend Innovativ Sujet 2015/16

1.750 Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge gaben im Schuljahr 2015/16 ihren Ideen "Leuchtkraft“.

In der 29. Runde des  größten Ideenwettbewerbs Österreichs folgten 1.750 Schülerinnen, Schüler und Lehrlinge dem diesjährigen Motto und „gaben ihren Ideen Leuchtkraft“. 550 innovative Projekte wurden eingereicht – das ist die zweithöchste Anmeldezahl seit Beginn des Wettbewerbs!

Auch heuer war die Kategorie Engineering mit Abstand am beliebtesten bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Jugend Innovativ. 53% aller Projekte, also 291, befassten sich mit technischen Lösungen. Ebenfalls sehr beliebt war heuer die Kategorie Design. Mit 107 Projekten wurden in dieser Kategorie mehr als doppelt so viele spannende Ideen eingereicht wie im letzten Jahr. Mit 63 eingereichten Projekten liegt die Kategorie Young Entrepreneurs heuer an dritter Stelle der Beliebtheitsskala.

Fantastische 120 Projekte wurden heuer von oberösterreichischen Teams eingereicht. Ebenfalls sehr beliebt ist der Wettbewerb in Wien (117 Einreichungen) und Salzburg (114 Einreichungen). Diese Bundesländer konnten so wie Kärnten starke Zuwächse in den Einreichzahlen erzielen.

Von den insgesamt 550 Einreichungen stiegen heuer 70 ins Halbfinale auf; 30 davon schafften den Einzug ins Bundes-Finale. Zur Teilnahmestatistik

Im Zuge der dreitägigen Veranstaltung präsentierten die Projekt-Teams ihre innovativen Ideen der Öffentlichkeit sowie einer hochkarätigen Fachjury und eiferten um den Sieg in den vier Kategorien Design, Engineering, Science, Young Entrepreneurs und der Sonderpreis-Kategorie Sustainability. Folgende sechs Projekte konnten sich letztendlich gegen die starke Konkurrenz durchsetzen und die ersten Preise in der jeweiligen Kategorie mit nach Hause nehmen: 

Design: CareBed - CareGood, das Pflegebett, HTL Wolfsberg, Kärnten
Engineering | Maschinenbau-Mechatronik: Slackline Tensioning System, HTBLuVA Waidhofen/Ybbs, Niederösterreich
Engineering | Land- und Forstwirtschaft: Automatisierte Spritzmitteldosierung, HTL Braunau, Oberösterreich
Science: Project Worm - Technik, von der Natur inspiriert!, HTL Wien 10 Ettenreichgasse, Wien
Young Entrepreneurs: United for Humanity, BHAK/BHAS St.Pölten, Niederösterreich
Sonderpreis Sustainability: RElectronics, HTL Dornbirn, Vorarlberg 

Alle Final-Projekte sind in der Finalistinnen- und Finalisten-Broschüre ersichtlich. Die Übersicht aller Projekte ist hier abrufbar.  

Attraktive Preise für die talentierten Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher

Die Preisträgerinnen und Preisträger erhielten Geldpreise in Gesamthöhe von 33.000 Euro. Zudem werden einige Teams zu internationalen Innovations- und Wissenschaftswettbewerben sowie Messen und Veranstaltungen innerhalb Europas und in die USA entsandt.