Bewertungskriterien


Grundsätzliches

Die Bewertung der eingereichten Projekte erfolgt durch eine unabhängige Jury, die sich aus Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichen Wissensgebieten der einzelnen Kategorien zusammensetzt. Die Kriterien werden innerhalb der jeweiligen Kategorien unterschiedlich gewichtet. Die Entscheidung der Jury ist nicht revidierbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nach welchen Kriterien werden die eingereichten Projekte bewertet?

Für die Bewertung der Projektberichte in den Hauptkategorien werden folgende Kriterien von den Expertinnen und Experten der Jury herangezogen:
  • Kreativität und Originalität (Idee, Lösungsweg, Einzigartigkeit)
  • Technologie- bzw. Innovationsgrad (Weiterentwicklung, Neuheitsgrad, innovativer Charakter, außergewöhnliches Anwendungsgebiet)
  • Verwertbarkeit (Praxisorientierung, Umsetzbarkeit, Wirtschaftlichkeit)
  • Erkenntnisgewinn oder Nutzen für den Anwender oder die Kundin, Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt
  • Schriftliche Darstellung der Projekt-Vorbereitung und -Durchführung (Zieldefinition, Ressourcenplanung, Recherchen, Darstellung der Ergebnisse in der im jeweiligen Fachbereich üblichen Form, Projekttagebuch,…)
  • Projekt- und Team-Kompetenz (Darstellung der Zusammenarbeit im Team und mit externen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern, Bericht Projektkoordinatorin bzw. Projektkoordinator, soziale Lernprozesse)
Für die Bewertung der Projektberichte in der Sonderpreis-Kategorie (Raiffeisen Sustainability Award) gelten die folgenden Kriterien:
  • Kreativität und Innovationsgrad
  • Relevanz der ökologischen, sozialen und ökonomischen Nachhaltigkeit
  • Vernetztes Denken, Kooperation mit externen Partnerinnen und Partnern
  • Darstellung der gesamten Projektdurchführung bzw. Projektarbeit sowie der wirtschaftlichen Aspekte
  • Darstellung der ökologischen, sozialrelevanten Ergebnisse
  • Projekt- und Team-Kompetenz (Reflexion der Zusammenarbeit im Team und mit externen Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern)
Alle Projekte, die ins Bundes-Finale kommen, werden nach den folgenden Kriterien bewertet:
  • Kreativität und Originalität (Idee, Lösungsweg, Einzigartigkeit)
  • Technologie- bzw. Innovationsgrad sowie Technischer Fortschritt bzw. Endausführung des ausgestellten Projekts
  • Verwertbarkeit (Praxisorientierung, Umsetzbarkeit, Wirtschaftlichkeit)
  • Mündliche Projekt-Präsentation am Messestand vor der Jury, sowie Standgestaltung inkl. Projekt- und Team-Kompetenz