Der Wettbewerbsablauf


Wie meldet man sich und das Projekt an?

Der Log-In Bereich ist bis 22. Dezember 2016 für die Registrierung und Projekt-Anmeldung geöffnet.

Schritt 1 – Registrierung & Administration

Sobald die Projektidee geboren ist, muss sich eine verantwortliche Person zunächst online registrieren (Log-In Bereich). Die registrierte Person erhält eine automatische Bestätigung der Online-Registrierung an die bekanntgegebene E-Mail-Adresse (lt. Log-In-Daten) und ist somit die verantwortliche Administratorin bzw. der verantwortliche Administrator. Nur diese Person kann nun Projekt-Anmeldungen vornehmen bzw. hat alleinig Zugriff auf die JI-Inbox im Log-In Bereich.

ACHTUNG! Die registrierte Person bekommt alle Infos zum Wettbewerb ausschließlich in der JI-Inbox im Log-In Bereich online zur Verfügung gestellt. Diese Person sollte entweder die Projektkoordinatorin bzw. der Projektkoordinator (Schülerin oder Schüler) oder die bzw. der Projektbetreuende (Lehrerin oder Lehrer) sein bzw. eine Person, die beim Projekt involviert ist und muss darüber hinaus regelmäßig das persönliche E-Mail-Postfach bzw. die JI-Inbox überprüfen und die Infos an das Team weitergeben.

Schritt 2 – Anmeldung bis 22. Dezember 2016

Nur registrierte Personen (Administratorinnen oder Administratoren) können die Projekt-Anmeldung bis 22. Dezember 2016 erstellen und bearbeiten. Erst durch das finale „Absenden“ erfolgt die Anmeldung, d.h. danach können keine Änderungen mehr vorgenommen werden. Im Log-In Bereich unter „meine Projekte“ ist das Projekt bzw. sind die Projekte jederzeit einsehbar.

Wenn Informationen zum Wettbewerb in der JI-Inbox im Log-In Bereich zur Verfügung gestellt werden, gehen die Benachrichtigungen an die Administratorin oder den Administrator und zusätzlich in Kopie an alle angegebenen Personen (d.h. in „cc“ an die angegebenen E-Mail-Adressen).

Was ist bei der Anmeldung zu berücksichtigen?

Neben den Angaben zur teilnehmenden Schule bzw. des Lehrlbetriebes sowie zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind folgende Punkte so konkret wie möglich auszufüllen:

  • Titel
  • Kategorie & Spezifikation (Änderungen der Kategorie sind bis Anfang März möglich!)
  • Ziel des Projekts
  • Kurzbeschreibung des Vorhabens inkl. Hervorhebung was das Projekt so innovativ macht
  • Patentfähigkeit des Projekts bzw. Bewerbung für ein Schutzrechts-Coaching

Anmeldeschluss ist der 22. Dezember 2016!

Wie kommt das Projekt in die Wettbewerbsbewertung?

Bis spätestens 1. März 2017 muss ein Projektbericht (laut Anleitung) pro Projekt im Log-In Bereich hochgeladen werden, um in die Bewertung zu gelangen.
AUSNAHME:
Für Projektberichte von Berufsschulen gilt generell der 15. März 2017 als spätester Abgabetermin! 

Die Berichte werden von der austria wirtschaftsservice auf Vollständigkeit geprüft und eine erste Reihung nach Erfüllungsgrad der Bewertungskriterien vorgenommen. Die besten 10 bis 15 Projektarbeiten pro Kategorie werden dem Bewertungsgremium, bestehend aus einer Fachjury pro Kategorie, zur finalen Begutachtung und Bewertung vorgelegt. Das Juryergebnis ist entscheidend dafür, welche Projekte ins Halbfinale kommen und wird ca. 3 bis 4 Wochen vor den Halbfinal-Events im Log-In Bereich bekanntgegeben. 

Was passiert bei den Halbfinal-Events?

Ende April tourt das Jugend Innovativ-Team durch Österreich. Im Rahmen der vier Halbfinal-Events werden die von den Fachjurys im Vorfeld ausgewählten „Halbfinalisten 2017“ bekannt gegeben. Erstmals werden die besten Projekte der Öffentlichkeit, den Medien und den Besucherinnen und Besuchern vorgestellt. Alle Interessenten haben dabei die Möglichkeit, sich ein Bild von den innovativen Projekten der Schülerinnen und Schüler zu machen.

Highlight bei den Halbfinal-Events ist die Verleihung der „Tickets zum Bundes-Finale“ durch hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus den Ministerien, den Fachjurys und den Kooperationspartnerinnen bzw. Kooperationspartnern. Österreichweit werden maximal 30 Tickets für das 30. Bundes-Finale 2017 vergeben. 

Das 30. Bundes-Finale – die Gewinnerinnen und Gewinner werden ermittelt!

Bevor die Gewinnerinnen und Gewinner in den einzelnen Kategorien und Sonderpreis-Kategorien feststehen, müssen die max. 30 Final-Teams ihre Projekt-Ergebnisse persönlich und mündlich beim dreitägigen Bundes-Finale in Wien am Messestand den Mitgliedern der Fachjurys vorstellen. Danach treffen die Jurymitglieder die Entscheidung über die finalen Platzierungen und welche Projekte für internationale Reisepreise nominiert werden.

Höhepunkt des Bundesfinales ist die feierliche Bekanntgabe der besten bzw. innovativsten Projekte der
30. Wettbewerbsrunde. Dabei werden die Geld- und Reisepreise im Beisein der zuständigen Bundesministerin oder des zuständigen Bundesministers überreicht. Für einige Projektteams geht es in den darauffolgenden Monaten mit der Teilnahme an internationalen Wettbewerben, Messen und Studienreisen spannend weiter.

Das Bundes-Finale und die Projektausstellung sind öffentlich zugänglich.