2008/09

Brain Computer Interface

HTBLA Leonding

Brain Computer Interface

Mit der Gedanken-basierten Steuerung einer Figur in der virtuellen Welt „Second Life“ hat sich ein Schülerteam der HTBLA Leonding auseinander gesetzt und sich in ihrem visionären Projekt mit der sehr innovativen und komplexen Technologie Brain Computer Interface (kurz BCI) beschäftigt.​​​

Mit der Gedanken-basierten Steuerung einer Figur in der virtuellen Welt „Second Life“ hat sich ein Schülerteam der HTBLA Leonding auseinander gesetzt und sich in ihrem visionären Projekt mit der sehr innovativen und komplexen Technologie Brain Computer Interface (kurz BCI) beschäftigt. BCI ermöglicht die Steuerung eines Computers durch Gedanken ohne jegliche manuelle Interaktion.

Dabei werden die Gehirnströme mit einem EEG gemessen und anschließend von einer Software verarbeitet. Diese Technologie ermöglicht beispielsweise schwer behinderten Menschen eine bessere Kommunikation mit der Außenwelt. Das konkrete Projektziel war, ein BCI der Kooperationsfirma g.tec in die virtuelle Welt "Second Life" zu integrieren. Dieses Projekt bietet Einblicke in die Gehirnforschung und ermöglicht an einer innovativen und nützlichen Technologie zu arbeiten. Die Innovation des Projektes liegt vor allem in der Interpretation der Gehirnströme und der Programmierung eines entsprechenden Controllers, der die Daten geeignet auswerten und die entsprechenden Instruktionen an "Second Life" senden kann.