2008/09

Faserwickelanlage

HTBLA Steyr

Faserwickelanlage

Ein Schülerteam der HTL Steyr konzipiert speziellen Robotorkopf der hilft eine bis dato halbautomatische Faserwickelanlage auf Vollautomatisierung umzustellen.​​​

Was verbindet vier Schüler der HTL Steyr mit Peak Technology, einem auf die Entwicklung und Produktion von Leichtbaustrukturen bzw. von Faserverbundteilen spezialisierten Unternehmen? Ein Druckbehälter für Lawinenrucksäcke, der besonderer Stabilität bedarf, führte die beiden Kooperationspartner zusammen. Das Ergebnis dieses Projekts ist ein innovativer Roboterkopf, der die Partnerfirma einen großen Schritt weiter in Richtung Vollautomatisierung bringt. Druckbehälter werden mit Kohlefaser umwickelt, damit sie dem Druck besser Stand halten. Dieser Wickelprozess erfolgt mit einer speziellen Faserwickelanlage. Dafür konzipierte das Schülerteam einen speziellen Roboterkopf, der sich den Druckbehälter holt, diesen weiter zum Bewickeln führt und nach dem Wickelprozess wieder in eine eigene Ablagebox legt. Diese bis dato halbautomatisierte Faserwickelanlage stellten die Jungtechniker durch ihre Entwicklung auf Vollautomatisierung um.