2011/12

Fruitmotion - Fruchtgenuss mit Extras


Smoothie klingt einfach besser als Früchtemus. Aber noch frischer hört sich „Fruitmotion“ an; erinnert an frisches Obst, an Bewegung, die jung hält. Mit Absicht. Denn vier Schülerinnen der Vienna Business School wollten im Zuge ihres Maturaprojekts ein Produkt entwickeln, herstellen und vermarkten, das die Konkurrenz in allen Punkten übertrifft.​​​

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe ergab, dass gängige Smoothies vor allem Kohlenhydrate enthalten. Gesunde Ernährung braucht aber viel Eiweiß und da der Vitamindrink vor allem für sportliche KonsumentInnen gedacht war, entschieden sich Romana Hammer, Aleksandra Milinkovic, Daniela Pillhofer und Nina Strohmaier für eine Kombination aus Obst und Eiweiß. Also wurde geschnitten, gepresst, gemixt und gustiert, bis die ideale Mischung zwischen süß und sauer gefunden war: ein Traum aus Zitrone, Orange, Kiwi, Trauben mit einer Idee von Haselnuss. Reich an Vitaminen und Proteinen, trinkbar und haltbar zugleich.

Schließlich muss verderbliche Ware auch die gesetzlichen Richtlinien und die Bedingungen des Vertriebs erfüllen, sowohl im fiktiven Maturaprojekt als auch im realen Geschäftsleben, in dem die Schülerinnen mit ihrer Fruitmotion OG bestehen wollen. Für Office, Marketing, Finance und Logistik hat Daniela Pillhofer ein Büro in Klosterneuburg organisiert, als Geschäftsleiterin fungiert Nina Strohmaier, für Obst, Nüsse und Eiweiß fanden sich verlässliche LieferantInnen und für den Transport von und zur Produktion nach Bad Schallerbach stellt die Betreuerin Regina Heidenhofer ihren PKW zur Verfügung. Kühlboxen von Romana Hammer garantieren, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Sieben Tage, dies ergaben die Recherchen, hält sich der Fruchtcocktail tadellos und erfüllt, was das Etikett verspricht.

Die papierene Schleife listet nicht nur Gramm und Kalorien auf, die Banderole dient zugleich als Marketinginstrument und Präsentationsfläche für einen Fotowettbewerb, der gleich auf mehreren Medien Verbindung zu neuen KundInnen aufnimmt. Über Website und Social Media wird im monatlichen Votings das Foto einer Sportlerin oder eines Sportlers ermittelt. So findet sich zwölfmal im Jahr ein attraktives Testimonial für das neue Sport-Getränk.

Und weil gesundheitsbewusste KonsumentInnen zu den kritischen zählen, wählten die vier eine innovative Verpackung, die das Prädikat “nachhaltig“ mit gutem Recht für sich beanspruchen darf: Die Gebinde von NaKu bestehen aus gepresster Maisstärke, frei von Weichmachern, selbst die Deckel sind biologisch abbaubar. In Kooperation mit dem niederösterreichischem Unternehmen entstand der Prototyp, der im Rahmen der Produktpräsentation in der Vienna Business School erstmals vorgestellt wurde.