2006/07

HAPP: Franchise-Konzept

HAK Innsbruck

HAPP: Franchise-Konzept

Kleine Betriebe sind oft überfordert, wenn es um strategische Planung und Marketingvorhaben geht. Der Großteil der Arbeitszeit ist dem täglichen operativen Geschäft gewidmet, für visionäre Vorhaben bleibt oft keine Zeit bzw. fehlt das entscheidende Know-how. Ein kleiner Tiroler Friseurbetrieb holte sich professionelle Hilfe und engagierte dafür gleich ein ganzes Maturant/-innenteam.​​​

Kleine Betriebe sind oft überfordert, wenn es um strategische Planung und Marketingvorhaben geht. Der Großteil der Arbeitszeit ist dem täglichen operativen Geschäft gewidmet, für visionäre Vorhaben bleibt oft keine Zeit bzw. fehlt das entscheidende Know-how. Ein kleiner Tiroler Friseurbetrieb holte sich professionelle Hilfe und engagierte dafür gleich ein ganzes Maturant/-innenteam.

Die Zielvorgabe war klar: Aus einem ortsansässigen Haarschneider sollte ein international agierendes und konkurrenzfähiges Unternehmen werden. Um eine langfristige Strategie inklusive Marketingplan erarbeiten zu können, ist die Kenntnis der Ausgangssituation und der aktuellen Marktposition entscheidend. Zunächst einmal war also intensive Marktforschung rund ums Friseurgewerbe gefragt. Zahlen wurden erhoben, Kunden befragt, Konkurrenten analysiert, Risiken aufgespürt und Chancen festgehalten.

Die umfangreichen Ergebnisse dienten als Basis für den nächsten Schritt, der Erstellung einesnbsp; internationalen Franchisesystems für Friseure. Franchising bedeutet, dass ein Franchisegeber sein Geschäftskonzept einschließlich Marken dem Franchisenehmer gegen Entgelt zur Verfügung stellt. Für diese gängige Form der Geschäftskooperation gibt es für beide Seiten Vor- und Nachteile. Der Franchisegeber vergibt seine Lizenzen nur gezielt, erst wenn seine Bedingungen erfüllt sind, ist ein Eintritt möglich.

Beim vorliegenden Friseur-Projekt wurde ein modulbasiertes Franchise-Konzept ausgearbeitet, das sich perfekt an die jeweiligen lokalen Gegebenheiten anpassen lässt. Die Schüler/-innen haben insgesamt sechs Friseur-Marken entwickelt, wovon jede für sich für eine Zielgruppe maßgeschneidert ist. Was sie aber alle verbindet, ist die Absicht, den Friseurbesuch zu einem emotionellen Erlebnis zu machen. HAPP verkauft nicht einfach Frisuren, sondern Atmosphäre, Stil und ein bisschen Zuhause.

Dem Projektteam ist es erfolgreich gelungen, das Konzept für eine spannende unternehmerische Herausforderung ausführlich, facettenreich und zuverlässig zu beschreiben.