2006/07

Koaxialkabel - Schneidegerät

HTL Mödling

Koaxialkabel - Schneidegerät

Eine ideale Hilfe für das Abisolieren von Fernsehkabeln und allen anderen Kabeln für hochfrequente Datenübertragung im Frequenzbereich von Megahertz bis Gigahertz, im Fachjargon auch Koaxialkabel genannt.​​​

Kein Fernsehkabeln — kein Fernsehvergnügen. Eine ideale Hilfe für das Abisolieren von Fernsehkabeln und allen anderennbsp; Kabeln für hochfrequente Datenübertragung im Frequenzbereich von Megahertz bis Gigahertz, im Fachjargon auch Koaxialkabel genannt, haben drei Schüler der HTL Mödling entwickelt. Betrachtet man den Querschnitt eines Koaxialkabels, lässt sich sofort dessen mehrschichtiger Aufbau erkennen. Was nach einer komplizierten Konstruktion aussieht, erweist sich auch in der Montage mit Crimp-Steckern als schwierig und aufwändig.

Da Koaxialkabel eine hochfrequente Signalübertragung mit möglichst geringen Verlusten erlauben, sind sie z. B. für den Einsatz bei Fernsehanlagen oder Handymasten unverzichtbar. Soll nun auf dem Koaxialkabel ein Crimp-Stecker montiert werden, darf beim Abisolieren keine der vier Schichten (Innenleiter, Dielektrikum, Abschirmung, Isolierung) beschädigt werden, da sonst die Abschirmwirkung teilweise verloren geht.

Das dreiköpfige Projektteam hat sich für das Problem des Abisolierens nun eine professionelle Lösung ausgedacht: Ein universell einsetzbares Schneidgerät, das ein einfaches und schnelles Abisolieren von Hochfrequenzkabeln ermöglicht. Die Anforderungen an solch ein Gerät sind hoch, denn es gibt unzählige Varianten von Steckertypen, für die dasnbsp; jeweils notwendige Kabel unterschiedlich abisoliert werden muss. Das Team hat das Schneidgerät so konstruiert, dass es mit drei stufenlos verstellbaren Klingen ausgestattet ist. Sowohl Tiefe als auch Abstand der Klingen können individuell angepasst und eingestellt werden. Der funktionstüchtige Prototyp, den die motivierten Kabelexperten aus Mödling entwickelten, wurde bereits einem interessierten Projektpartner, einem Hochfrequenztechnik Unternehmen, präsentiert.

Zusätzlich wurde die Konstruktion beim Patentamt angemeldet, was den rechtlichen Schutz der Entwicklung garantiert. Die Zielgruppe für solch ein Werkzeug ist groß, denn neben kostspieligen Abisoliermaschinen für Massenproduktionen, gibt es für Monteure, die sowohl auf Baustellen als auch in Werkstätten arbeiten nach wie vor keine ideale Lösung. Doch wer weiß, vielleicht ist das innovative Schneidgerät schon bald ein Muss für jeden Monteur …