2005/06

Lei(n)wand – Design macht Schule

HTBLuVA Spengergasse | HLA Herbststraße | HBLA Michelbeuern | HGBLVA die Graphische | BORG Hegelgasse

Lei(n)wand – Design macht Schule

Wie lebt sich’s als Modedesignerin in Wien? Gibt es Strukturen in Graffitis und was kommt nach der Matura? Lei(n)wand beantwortet zwar nicht alle Fragen, aber vieles. Das Spannende: Die Antworten werden von Gleichaltrigen geliefert.​​​

Wie lebt sich’s als Modedesignerin in Wien? Gibt es Strukturen in Graffitis und was kommt nach der Matura? Lei[n]wand beantwortet zwar nicht alle Fragen, aber vieles. Das Spannende: Die Antworten werden von Gleichaltrigen geliefert. Flott geschrieben, dynamisch im Design. Nicht zufällig klingt das Magazin wie „Leiwand“, Redaktion und Erscheinungsort sind in Wien. Das Projekt entstand in der Spengergasse, wo Moritz Schwarzl und Zalán Szakács, Schüler der HTBLVA , im Vorjahr eine Schülerzeitung gründeten. Mit dem Fokus auf Kunst, Kultur und Design sollte die Zeitschrift ganz anders sein als alles andere, das für Teens und Twens gedruckt wird. Das Magazin sollte über Trends unter Kreativen berichten und Entwicklungen in der Kreativwirtschaft aufzeigen. Die Zeitschrift sollte den Jugendlichen zugleich Projektionsfläche für eigene Ideen und Arbeiten bieten und Vernetzung ermöglichen.

Schwarzl, Szakács & Co. recherchierten Aufbau, Themen und Layout von Magazinen wie thegap und legten hohe Maßstäbe ans eigene Produkt. Nummer 1 erschien im März 2010, das Feedback im eigenen Haus und der BEST Messe war ermutigend. Redaktion und Auflage sollten weiter wachsen, aber es kam vorerst anders: Die Inserate blieben aus, sodass die Stückzahl von 350 auf 200 reduziert werden musste.
Die Redaktion in der Spengergasse ließ sich dennoch nicht entmutigen. Mit Unterstützung von Lehrerinnen und Lehrern sowie neuen Inserentinnen und Inserenten startete die Idee im Herbst mit neuem Elan. Das Team wurde erweitert und ein Netzwerk zwischen 5 Kunst- und Modeschulen wurde aufgebaut. Momentan sind es 20 Schülerinnen und Schüler aus den Schulen Spengergasse, Herbststraße, Michelbeuern, der Graphischen und der Hegelgasse. Von Reportage, Text- und Fotoredaktion, über Lektorat zur Buchhaltung machen die Schüler alles selbst. Jeder erledigt das, was er am besten kann. Durch die Vielfalt der Schulen mit ihren jeweiligen Zweigen wird eine große Bandbreite abgedeckt.

Lei(n)wand wird so zu einer Pinnwand für alles, was derzeit an Wiens Kunstschulen passiert. Das Magazin regt zum Austausch zwischen den Schulen an und bietet jungen Menschen eine Möglichkeit, ihre Werke zu veröffentlichen. Als Ergebnis der Kooperation erschien die jüngste Ausgabe in einer Auflage von 1000 Stück. Spannende Reportagen und dynamische Fotostrecken auf 56 Seiten, die von der unkonventionellen Zusammenarbeit von Schülerinnen und Schülern profitieren.