2010/11

Loft in der Luft - Design zum Chillen

HTL Rankweil

Loft in der Luft - Design zum Chillen

Eine Chillout-Area im Freien, wo es sich herrlich entspannen und feiern lässt. Die Aufgabenstellung von DI Richard Bereuter kam den jungen Designern der HTL Rankweil offensichtlich gelegen, vom Baumhaus hatten Aleksandar, Mathias, Pascal, Elias und Simon seit Kindheitstagen geträumt.​​​

Sie überarbeiteten die Idee mit handwerklichem Knowhow und ästhetischer Raffinesse und erfanden das „Loft in der Luft“: ein ellipsenförmiger Bau, der auf schlanken Beinen steht und mit der Aussichtsterrasse 41 m2 Fläche bietet. Freizeit-Design, das in den Hausgarten passt, in Wohnanlagen oder sich für den Unterricht im Grünen anbietet. Ein Rückzugsraum für die warmen Monate, die Versorgung mit Strom, Wasser und Heizung war nicht gefordert.

Mit diesen beflügelnden Vorgaben starteten die Planer in die Recherche. Die erste Konzeptphase wartete aber auch mit erdigen Fragen auf, mit Statik, Baukonstruktion, Brandschutz und den Materialeigenschaften von Holz, das aus Gründen der Nachhaltigkeit und der Ästhetik gewählt wurde.

Bevor die Detailplanung des Lofts begann, mussten die Schüler jedoch ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen. Nach eigens ausgearbeiteten Kriterien wählten sie ein Leitprojekt, um es gemeinsam zu planen und umzusetzen. Dabei wurden die Stärken der Einzelnen zu Stärken des Projekts. Simon Ritzinger, ein begnadeter Handwerker, übernahm die Verantwortung für den Modellbau, Elias Hämmerle war für die Recherche zuständig. Weil sich zeigte, wie wichtig die Funktion eines Projektleiters für den Fortschritt des gemeinsamen Vorhabens war, koordinierte Mathias Rieder die Phase, in der an Vorentwürfen, Eingabe- und Konstruktionsplänen gearbeitet wurde, und später den Bau des Modells im Maßstab 1:15.

Über eine Spindeltreppe erreicht man das Loft in der Luft, das auf Stelzen gehalten wird. Auf den ersten Blick wirken die tragenden Hölzer als Provisorium, das ein Sturm in Schieflage gebracht hat. Tatsächlich halten sie statischen Anforderungen stand und wirken optisch jedenfalls provokant. Im Inneren der Chillout-Area wirken sechs elliptische Leimbinder als belastbares Skelett, auf dem mit Nut- und Federbrettern die hölzerne Schale des Hauses fixiert ist. Leicht und hell, mit Fenstern und einer gemütlichen Aussichtsterrasse, wo es sich herrlich entspannen und feiern lässt.