2009/10

Neigungscontroller – Einhändig über die Runden

HTL Rennweg

Neigungscontroller – Einhändig über die Runden

ICS, das Kürzel für "Inclination Control System", bezeichnet einen Neigungscontroller für technische Systeme, der bisher an einem kleinen Modellauto erprobt wurde. Herzstück des Controllers ist ein Beschleunigungssensor, der die Bewegungen aufnimmt und auswertet.​​​

Achse X ist fürs Gasgeben verantwortlich, Achse Y fürs Lenken. Über eine Funkverbindung zwischen Controller und Empfänger werden die Daten mit rasanten 2,4 GHz auf die Reise geschickt und am Zielort in Signale für Lenkung und Elektromotor umgewandelt. Auf diese Weise genügt ein Dreh des Handgelenks und der kleine Flitzer dreht ebenfalls ab. Jede Neigung wird sofort auf das Spielzeug übertragen, Brems- und Beschleunigungsmanöver, alles passiert mit einer Hand.

Und gerade darin liegt ein weiteres Novum des Konzepts. Mit der einhändigen Steuerung könnte es auch Menschen mit eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit, mit Behinderungen und Verletzungen gelingen, im Alltag besser zurechtzukommen. Denn die Anwendung, das steht schon fest, soll künftig über den Modellbausektor hinausgehen. Haushaltsgeräte, aber auch Musik- und Lichtanlagen, Roboter und Musikinstrumente könnten sich mit einer Drehung des Handgelenks steuern lassen.
Das Projekt war für die vier Techniker definitiv mehr als eine Diplomarbeit. Mit Unterstützung eines Betreuerstabs um Nikolaus Baumgartinger und mehreren Sponsorfirmen gelang ihnen die Entwicklung eines Produkts, das von der Programmierung über das Marketing bis hin zur eigene Website auf hohe Standards setzte.​

Ein bisschen verrückt vielleicht, aber sicher innovativ.